Distributionsbindung

Definition:

Falls indirekte Distributionswege gewählt werden, stellt sich dem Vertriebsmanagement die Frage der Distributionsbindungen. Die engste Bindung ergibt sich bei eigenen Ketten und Filialsystemen. Selbstständige Vertriebspartner können zu Ketten zusammengeschlossen werden, welche ähnlich stark wie eigene Filialen an den Produzenten gebunden werden können. Bei der Distributionsbindung spielen Bonussysteme (Superkommissionen) und andere vertragliche Konditionen (Bankgarantien, Lastschriftverfahren, Garantiefonds etc.) eine wichtige Rolle. In dem Zusammenhang und aus Sicht der Konsumenten besonders wichtig ist dabei die einheitliche Markterscheinung, welche vom Vertriebsmanagement für die Unternehmung und für die einzelnen strategischen Geschäftseinheiten, d.h. die Dachmarken bzw. Submarken festgelegt wird.



Marketing_coaching_logo_small

Markombuch_logo_small

Marketing_pruefung_logo_small