Wahrnehmungsvertrag

Definition:

Begriff des Werbevertragsrechts. Mit dem Wahrnehmungsvertrag überträgt der Urheber einer Verwertungsgesellschaft verschiedene seiner Urheberrechte, welche diese treuhänderisch wahrnimmt. Der Vertrag verpflichtet die Verwertungsgesellschaft, alle Entschädigungen, die sie erhält, an den Urheber weiterzuleiten.



Marketing_coaching_logo_small

Markombuch_logo_small

Marketing_pruefung_logo_small