AIDA-Formel

Definition:

Mehr zum Thema AIDA: Buch Integrierte Kommunikation

AIDA ist ein Akronym aus der Werbewirtschaft. 1898 von Elmo Lewis verfasst, beschreibt es vier Phasen, welche zur Kaufentscheidung beim Kunden führen. Der potentielle Käufer durchläuft verschiedene Wirkungsphasen, wenn er mit Werbung konfrontiert wird. Die Abfolge der einzelnen Stufen erfolgt hierarchisch d.h. erst wenn die vorhergehenden Stufen der Werbewirkung erreicht wurden, kann die nächste Stufe erreicht werden. AIDA bezeichnet demnach ein Wirkungsstufenmodell. Das AIDA-Modell unterscheidet die folgenden Kaufbereitschaftsphasen:

1. A= Attention (Aufmerksamkeit)
2. I = Interest (Interesse)
3. D = Desire (Wunsch)
4. A = Action (Handeln)

Das AIDA-Modell ist das bekannteste Wirkungsstufenmodell. Die Unterschiede zu den anderen  Modellen sind elementar. Entscheidend für die Praxis ist der bei allen Modellen verwendete Prozess, der die Reihenfolge kognitive Wirkung, affektive Wirkung und konative Wirkung beinhaltet. Anderst formuliert: „Wissen-Empfinden-Handeln“.



Marketing_coaching_logo_small

Markombuch_logo_small

Marketing_pruefung_logo_small