Rechtmässigkeit, Kommunikationsrecht

Definition:

Personendaten dürfen nur rechtmässig beschafft werden, ihre Bearbeitung hat nach Treu und Glauben zu erfolgen und muss verhältnismässig sein. Es gilt der Grundsatz der Datensparsamkeit, welcher nur so viele Daten wie nötig verlangt. Die beschafften Daten dürfen nur zu dem Zweck bearbeitet werden, der bei der Beschaffung der Daten angegeben wurde, aus den Umständen ersichtlich war oder gesetzlich vorgesehen ist.



Marketing_coaching_logo_small

Markombuch_logo_small

Marketing_pruefung_logo_small