Konkurrenzorientierte Preisbestimmung

Definition:

Austauschbare Produkte und transparente Marktverhältnisse weisen auf die konkurrenzorientierte Preisbildung hin. Darunter wird die Ausrichtung des eigenen Preises an den Preisen der unmittelbaren Hauptkonkurrenz verstanden. Die kostenorientierte Berechnung oder auch die Nachfragesituation wird dabei ausgeblendet. Konkurrenzpreise bilden hierbei die Preisbildungsbasis; bei homogenen Produkten spielt der Preis eine entscheidende Rolle. Aktive und teilweise aufwendige Preisvergleiche und Beobachtungen von Absatzmengen sind notwendig. Der preispolitische Spielraum wird bei verschärfter Konkurrenzsituation oder bei erhöhter Preis- und Produkttransparenz eingeengt.



Marketing_coaching_logo_small

Markombuch_logo_small

Marketing_pruefung_logo_small