Fixe und variable Kosten

Definition:

Bei der Herstellung von Gütern fallen feste (fixe) und mit der Menge veränderliche (variable) Kosten an. Die festen Kosten können absolut fix oder sprungfix sein. In der Praxis sind die fixen Kosten nur über enge Umsatzbereiche wirklich fix. Überschreitet die Umsatzmenge eine bestimmte Grösse, müssen weitere Räume gemietet, zusätzliche Mitarbeiter eingestellt werden und so weiter. Das hat Kostensprünge zur Folge und man spricht von sprungfixen Kosten. Die variablen Kosten können proportional, progressiv oder degressiv sein. Überproportionale oder progressive variable Kosten ergeben sich, wenn zum Beispiel Schichtzulagen zu bezahlen sind. Unterproportionale oder degressive variable Kosten zeigen sich, wenn etwa Mengenrabatte beansprucht werden können. Fixkosten und Gemeinkosten sind nicht dasselbe. Bei den Einzel- und Gemeinkosten geht es um die Frage der Zurechenbarkeit der Kosten auf die Kostenträger und nicht um die Abhängigkeit der Kosten von der Menge (vom Umsatz). Allerdings sind Gemeinkosten oft fix.


www.marketingcoaching.ch

Fixevariablenkosten


Marketing_coaching_logo_small

Markombuch_logo_small

Marketing_pruefung_logo_small