Wirtschaftlichkeitsrechnung (BEP)

Definition:

Die Wirtschaftlichkeitsrechnung liefert als Ergebnis die Informationen, ob und wie ein Ziel erreicht werden kann. Investitionen sind nur dann sinnvoll, wenn die Vorgaben erfüllt werden. Die Wirtschaftlichkeitsrechnung zeigt aber auch, ab wann ein Produkt rentabel ist. Dies ist gerade im Marketing bei Produkteinführungen ein wichtiger Faktor. Bei der Bestimmung des Mindestumsatzes resp. BEP geht es konkret um die Bestimmung des Punkts, ab dem ein Artikel Gewinn einbringt. Mit der Gewinnschwellenberechnung (anderer Ausdruck für BEP) steht der Marketingleitung ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem sie feststellen kann, ab welchem Mindestumsatz mengenmässig oder wertmässig ein zu verkaufender Artikel Gewinn einbringt. „To break even“ heisst „ausgleichen“ (wörtlich: „gleich hoch abbrechen“). Die Gewinnschwelle wird auch Nutzschwelle genannt.



Marketing_coaching_logo_small

Markombuch_logo_small

Marketing_pruefung_logo_small