Geldkreislauf

Definition:

Für die Inanspruchnahme von Arbeit (Arbeiter), Grund und Boden und Kapital (Geld) erhalten die Konsumenten (Haushalte) Löhne, Zinsen und Gewinne. Mit diesem Geld kaufen die Konsumenten Waren und Dienstleistungen. Dadurch fliesst das Geld wieder zu den Produzenten. Der gesamte Geldstrom umfasst alle Einkommen, welche ein Volk in einem Jahr verdient. Die Summe dieser Entgelte bezeichnet man als Volkseinkommen.

Grundbegriffe der Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre: www.markombuch.ch



Marketing_coaching_logo_small

Markombuch_logo_small

Marketing_pruefung_logo_small