Güterkreislauf

Definition:

Die Unternehmen produzieren Waren (Autos, Schuhe usw.) und Dienstleistungen (Bankwesen, Versicherungen, Schule usw.), welche von den Haushalten gekauft, das heisst konsumiert werden. Für die Produktion dieser Güter stellen die Haushalte den Unternehmen ihre Arbeit, ihren Grund und Boden, ihr Kapital und ihr Wissen zur Verfügung. Der Güterstrom umfasst alle Güter, die von einer Volkswirtschaft in einem Jahr erstellt werden. Addiert man alle Waren und Dienstleistungen dieses Güterstroms so erhält man das Bruttosozialprodukt.

Grundbegriffe der Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre: www.markombuch.ch



Marketing_coaching_logo_small

Markombuch_logo_small

Marketing_pruefung_logo_small