Erlebnismarketing

Definition:

Erlebnismarketing kann sehr umfassend eingesetzt werden. Es unterstützt eine Strategie (aber ebenso Produkt/Leistung), die auf emotionaler Ebene, in der Erfahrungswelt - im Gedächtnis der Konsumenten - besonders stark verankert werden soll. Emotionale Erlebnisse heben von anderen Angeboten ab und werden unverwechselbar. Das haben sie austauschbaren Angeboten gegenüber als grossen Vorteil. Eine besonders wichtige Bedeutung für das Erlebnismarketing kommt der Kommunikationspolitik zu. Hier kommt vor allem der Werbung eine besondere Rolle zu. Durch sie wird das gewünschte Ziel erreicht, indem in der emotionalen Erlebnis- und Erfahrungswelt der Konsumenten, der Zielgruppe dadurch eine Positionierung stattfindet.

Im Fall des Erlebnismarketing spricht man grossteils von der nonverbale Kommunikation. Sie ist vor allem Kommunikation durch Bilder (-welten). Bilder lösen, wie die meisten Konsumenten es kennen, Gefühle aus und sind besonders geeignet, positiv besetzte Speicherungen/Erinnerungen auszulösen, und Erlebniswerte zu vermitteln und zu speichern.

Für erlebnisorientierte Orte und Angebote sowie Erlebniswelten (Geschäftslokale, Einkaufszentren, Kino, Restaurant, Eventlocations etc.) werden Schlüsselbilder (Motiv zur Vermittlung von (Werbe-) Botschaft) benötigt.

Für die Erlebnisvermittlung sind Bilder interessant, die von der Zielgruppe lebendig, klar, anschaulich und emotional stark besetzt sind und etwas im Betrachter auslösen.

Buch zum Thema Integrierte Kommunikation und Kommunikationsinstrumenten: www.marketingbuch.ch



Marketing_coaching_logo_small

Markombuch_logo_small

Marketing_pruefung_logo_small