Pull-Strategie

Definition:

Die Pull-Strategie definiert den schwergewichtigen Einsatz der Marketingmassnahmen im Teilmix Produktverwender. Das Ziel dabei ist es, einen Nachfragesog vom Produktverwender über den Handel zum Hersteller zu erzeugen. Mit gezieltem Werbeeinsatz - beispielsweise für neue Markenartikel - versuchen die Hersteller, bei Konsumenten bzw. Produktverwendern einen hohen Bekanntheitsgrad und ein positives Image zu erzeugen. Der Verwender soll dadurch beim Handel solange Nachfragedruck ausüben, bis ein Handelsunternehmen sich gezwungen sieht, die Marke zu führen und deshalb seinerseits dieses Produkt beim Hersteller nachfragt. Beim Pull-Marketing wird der Hersteller vorwiegend konsumentengerichtete Marketingmassnahmen ergreifen. Handelsgerichtete Massnahmen wie Merchandising-Aktivitäten werden nur flankierend eingesetzt. Die Kommunikationsanstrengungen richten sich an den Konsumenten, welche für eine entsprechende Nachfrage sorgen, das Produkt quasi durch den Absatzkanal „ziehen“ sollen.



Marketing_coaching_logo_small

Markombuch_logo_small

Marketing_pruefung_logo_small