Panelselektionseffekt

Definition:

Der Panelselektionseffekt bezeichnet eine systematische Verzerrung der Repräsentativität einer Panelstichprobe. Dies entsteht insbesondere dann, wenn sich eine Panelstichprobe durch Autoselektion bildet, d.h. wenn sich Probanden freiwillig zur Teilnahme an einem Panel melden (sogenannte Access-Panels). Diesem Umstand kann nur entgegengewirkt werden, wenn der Autoselektion eine Verifizierung seitens des Panelbetreibers folgt, die gewährleistet, dass auch freiwillige Teilnehmer abgelehnt werden, wenn sie nicht mehr den repräsentativen Ansprüchen an die Stichprobe genügen.



Marketing_coaching_logo_small

Markombuch_logo_small

Marketing_pruefung_logo_small